June 4, 2018

Drei Tage unterwegs und in diesen drei Tagen veränderte sich so viel. Und ich muss mich korrigieren - was ich gerne tue. Der italienische Staatspräsident erteilte doch noch der Bewegung Fünf Sterne sowie der Lega den Regierungsauftrag. Für uns hier in Deutschland etwas Unvorstellbares, was man einmal erklärt, dabei bleibt man doch, nicht wahr?

Was bewog wohl Matterella seine Meinung zu ändern? Das ist bisher sein Geheimnis, wir können nur spekulieren. Sah er keine andere Möglichkeit mehr, schnelle Neuwahlen zu verhindern mit der Gefahr einer noch stärkeren Koalition dann? Oder hat er doch an das Wohlergehen seiner Landsleute gedacht? Hat er politisch weise gehandelt, wenn auch nur zögerlich, weil er erkannt hat, dass in diesem Europa die Märkte regieren und unbarmherzig alles fressen, was ihnen in...

May 29, 2018

Inzwischen ist ja viel passiert - und es ist so gekommen, wie ich es schon gleich nach der Wahl beschrieb: Der italienische Präsident hat sich für "seine Regierung" entschieden. Anlass: ein Minister, der Europa-Kritisches schon gesagt hatte, aber sich klar für einen Verbleib in der EU aussprach. Einzig am Procedere wollte er etwas ändern. Doch der Präsident interpretierte seinen verfassungsgemäßen Auftrag anders und wollte verhindern, dass die Rating-Agenturen Italien zurückstufen. Er ließ sich von Macron, Merkel und unserer deutschen Presse (auf wen hört die eigentlich?) einschüchtern, die  schlimmste Szenarien beschrieben hatten, käme es zu einer Regierung der "Populisten".

Ich bin nicht stolz darauf, dass ich den Ausgang korrekt voraussagte. Vielmehr bin ich noch immer geschockt über das Verbot...

March 4, 2018

https://www.telegraph.co.uk/news/2018/03/04/italian-election-country-goes-polls-latest-news-results-forecast/?li_source=LI&li_medium=li-recommendation-widget

Heute also der große Tag in Italien. Genügend Artikel dazu in der deutschen Presse gelesen, da war aber nichts Neues dabei. Die Tonart gegenüber der Bewegung ist immer gleich. Sind denn unsere Journalisten so einfallslos, fällt ihnen nichts Besseres ein, als die Fünf Sterne immer nur populistisch zu nennen.

Da erfreute mich ein Beitrag im "Telegraph" viel mehr. Da kann man erkennen, was der Unterschied zwischen Objektivität und Voreingenommenheit ist.

"Die Italiener gehen in eine Wahl, die nach einer von Wut über die lustlose Wirtschaft, hohe Arbeitslosigkeit und Einwanderung geprägten Kampagne politischen Stillstand bringen könnte. Als die Wahl...

March 2, 2018

Es gibt gerade vieles in unseren so informativen, objektiven Tages- und Wochenzeitungen zu den Wahlen zu lesen, denn in zwei Tagen um diese Uhrzeit wird Italien gewählt haben und da wollen doch alle etwas dazu sagen, also schreiben. So auch Hans-Jürgen Schlamp für den Spiegel.

Er schreibt gut, informiert, er beherrscht sein Handwerk. Wäre es anders, würde er sicher nicht für den SPIEGEL arbeiten. Lesen Sie seinen Artikel, er informiert gut. Zu Renzi und der PD.

Doch ist diese Aussage objektiv?

"Diese sind in Scharen zur Lega und zur Gegen-alles-Bewegung der 5 Sterne übergelaufen - so wie die in Deutschland zur AfD."

Entschuldigung, Herr Schlamp, das ist für mich schlampige Arbeit, copy-and-paste-Journalismus. Sie informieren hier nicht korrekt, Sie machen Meinung. Meinung genehm denen, die dies hören...

March 2, 2018

 Endlich berichtet die deutsche Presse einmal wieder aus Italien. Der Grund ist offensichtlich - es wird am Sonntag gewählt.

In diesem Blog hier versuche ich die zumeist recht voreingenommene Berichterstattung unserer Journalisten zu objektivieren.

Leider kann ich aus Zeitgründen nicht alle Beiträge der letzten Tage auf ihre Objektivität hin abklopfen, doch auf einen Artikel, eine Kolumne von Jan ... , will ich doch kurz eingehen. Titel:

Mit den Clowns kommen die Schulden.

Eine Kolumne bezeichnet in der Presse einen kurzen Meinungsbeitrag als journalistische Kleinform. Der Autor einer regelmäßig erscheinenden Kolumne wird Kolumnist genannt.

Der Kolumnist, auf dessen Kolumne ich kurz eingehen möchte, heißt Jan   und arbeitet für den SPIEGEL. 

Der Titel seines Beitrags gibt uns ein, dass in Italien...

February 25, 2018

Frankfurter Rundschau

http://www.fr.de/politik/wahlen-in-italien-droht-eine-haengepartie-a-1450896

Ein sehr informativer Bericht aus Italien vor der Wahl, der viel verstehen lässt. Zum einen den Zwiespalt, in dem viele Italiener sind, zum anderen, wie die Wahlen funktionieren.

Doch es gibt Stellen, da schreibt Frau Kerner sehr subjektiv und damit ruiniert sie den guten Beitrag schon ein wenig. Sie berichtet nicht mehr, sondern macht Meinung. Hat sie im Studium nicht gelernt, Bericht und Kommentar zu unterscheiden?

So schreibt sie über eine Dame, die sie im Wartezimmer einer Arztpraxis kennenlernte und die Berlusconi wählen will, auch die Tatsache, dass Berlusconi inzwischen aussehe wie eine mumienhafte Karikatur, die Augen nach wiederholten Gesichtsstraffungen zu schrägen Schlitzen verengt, könne sie...

February 25, 2018

Am 16. Februar war Schluss, danach durften keine neueren Umfragen veröffentlicht werden. So ist es auch gut, denn mir scheint, die Institute (die ja irgendjemand gehören) interpretieren so, wie sie wollen.

Das Bild hier zeigt einmal die Prognosen für jede einzelne Partei bei der Wahl, zum anderen die in Koalition antretenden Gruppierungen. Es gibt verschiedene Daten bei den verschiedenen Instituten. Fakt ist jedoch: Die Bewegung 5 Sterne ist die stärkste Partei. Hier kommt sie auf 27,6%, bei einem anderen auf 32%.

Berlusconis Forza Italia kommt auf 16,7%. Zusammen mit der Lega von Rechtsaußen Salvini und den Fratteli Italia kommt er allerdings auf 37,2 Prozent. Also stärkste Fraktion, was jedoch noch nicht zum Regieren reicht. Was bleibt da zu tun für Berlusconi?

Die noch regierende PD-Koalition lieg...

February 25, 2018

Hier bei uns in Deutschland wissen wir verdammt wenig, wie die Wahlen am 4. März in Italien ausgehen werden. Warum? Ist das so unwichtig für uns oder sind diese Italiener schon immer ein wenig verrückt, wenn es um ihre Regierungen geht? Stabilität  - Fehlanzeige. Und von der Korruption hören wir, von der Mafia wissen wir. Und wer ein wenig informiert ist, hat das Bild im Kopf, die Mafia gehört zu Italien.

Warum sind wir so wenig informiert? Vielleicht kommt es unseren Politikern gar nicht gelegen, wüssten wir mehr über Bella Italia und was dort wirklich gerade passiert.

Ich fand bis Anfang Februar keinen Artikel in der deutschen Presse, der von der Vorlaufphase zur Wahl berichtete. Die Zürcher Zeitung druckte da einmal einen informativen Artikel, hier hingegen las ich nichts in den großen Tageszeitu...

October 30, 2017

Bei uns wurde bereits dieses Jahr gewählt, die Koalitionsverhandlungen sind schwierig. Stellen Sie sich einmal vor, bei uns kämen CDU und SPD auf die Idee, das Wahlrecht zu ändern, um Regierungen einfacher bilden zu können. Das sähe in Anlehnung an das neue italienische Wahlrecht so aus: Das Verhältniswahlrecht wird beibehalten, aber Sie haben es einfacher zu wählen: Sie machen einfach nur ein Kreuz bei dem Direktkandidaten, ein zweites brauchen sie nicht (oder dürfen Sie nicht mehr) machen. Die Mandate der Direktkandidaten zählen gleichzeitig für die Zweitstimme, die Liste der Parteien. Sie wissen ja, die meisten Direktmandate gehen bei uns an die CDU/CSU und an die SPD. Wer würde wohl dann die nächste Regierung in unserem Land stellen?

Please reload

  • Facebook Black Round
  • Google+ - Black Circle
  • Twitter Black Round