Search By Tags
Please reload

Den man hier verschweigt - Gianroberto Casaleggio

September 24, 2016

Berichtet unsere Presse hier von der Bewegung, so wird stets Beppe Grillo als Kopf der Bewegung benannt - drum eben trägt sie hier das Label "Komikerpartei". Damit wird es uns leicht gemacht, die 5 Sterne schnell einzuordnen und das lieben wir doch: schnell in unsere bestehenden Denkkategorien einzuordnen. Das erfordert keinen Mut, einmal weiter zu denken, Utopien auszudenken und wagen in die Realität umzusetzen. Uns geht es gut, so sagen unsere Politiker, allen voran Angela. Deutschland, einst bewundert als das Land der Denker und Dichter.

 

Wurde von uns im Grunde nicht immer lieber gedacht und gedichtet und diskutiert? Das Handeln ohne Netz und doppelten Boden entspricht nicht gerade unserem Naturell. Karl Marx dachte viel und seine Ideen veränderten die Welt, aber handelte er viel? Ich weiß es gerade nicht, ich weiß nur, er dachte viel und brauchte Geld, um seinen nicht gerade anspruchslosen Lebensstandard zu halten. Glücklicherweise hatte er Freunde wie Engels, die ihm immer etwas zuschusterten.

 

Unser aller Stolz, Meister Goethe stand im Sold seines Fürsten, als er von der Freiheitsbewegung in Frankreich vernahm. Nein, er dachte viel, erkannte vieles, was für die Bürger besser wäre, doch gegen seinen Fürsten ist er nie aufgestanden.

 

Halt, ganz richtig ist das nicht. Es gab ja schon das Treffen im Hambacher Schloss. Es wurde ein Deutsches Reich gegründet. Mit einem Kaiser und einem Bismarck. Und so haben wir heute Frau Merkel und ihre Partei und die SPD, die uns sagen, uns geht es gut. Und wir glauben das, wissen wir doch den Griechen geht es so so schlecht. Und den Spaniern.

 

Wissen wir eigentlich hier, wie schlecht es dem normalen Italiener in Italien geht?

 

Und wissen wir, wir hoch der Bildungsstand in diesem Land ist? Wir lieben Italien als Urlaubsland, lieben Pizza und Pasta, doch die Art der Italiener Politik zu machen, hat uns immer verwirrt. Ständig eine neue Regierung, das kann doch keine vernünftige Politik sein. Wir wissen, da ist die Mafia und die Bestechung, einfach ein Sumpf ist das. Nein, das wollen wir nicht. Und so sind wir froh um unsere Medien, die uns sagen, was in der Welt passiert und was für uns wichtig ist.

 

Was wir allerdings nicht wissen: Die Bewegung-5-Sterne ist schon sehr wichtig für jeden Menschen in Italien, der eine wirklich Demokratie will. Sie ist eine Utopie, die gerade beginnt, etwas Reales zu werden. Die meisten Italiener sind nämlich müde davon, ständig im Sumpf zu waten, das Gehen fällt ihnen dabei sehr schwer. Und drum stehen viele hinter der Bewegung. So viele, dass das etablierte Parteiensystem sehr nervös geworden ist und mit jedem Tag nervöser wird.

 

Was macht ein System, das gut vom Bürger lebt und sich nun bedroht fühlt, weil der Bürger nicht mehr einsieht, dass er für seine Verwaltung Steuern zahlen soll, die diese Administratoren für ihre eigenen Bedürfnisse umsetzen und so sieht Bürger-Normal

 

sehr wenig von seinen Steuern? Dieses System setzt alles daran, seine Pfründe zu bewahren und diffamiert drum. Unsere deutsche Presse, der wir ausgesetzt sind, berichtet von Vorkommnissen in Italien, doch irgendwie beschleicht jeden, der in einer Verbindung mit Italien steht, der Verdacht, die Damen und Herren Journalisten schreiben nicht die ganze Wahrheit.

 

Und nun endlich zu Giancaroberto Casaleggio. Wussten Sie, dass er zusammen mit Beppe Grillo die Bewegung gründete? 

 

Schauen Sie sich sein Bild an? Wer denkt da nicht sofort an John Lennon. An "Give peace a chance" oder "Imagine". Ich denke, Gianroberto war so ein John Lennon. Er starb dieser Jahr an einer Krankheit. Haben Sie davon etwas in der deutschen Presse gelesen. Ich bezweifle das, der passte nämlich nicht ins Konzept der Berichterstattung über die Bewegung. Warum passte er da nicht? Hätte das Wissen um ihn vielleicht ein anderes Bild von Beppe Grillo und der Bewegung vermittelt? Und warum fürchtet man sich hier vor einem Bild der Bewegung? Das überlasse ich Ihnen, werte Leser. Wenn Sie hier lesen, wollen Sie ja ein bisschen denken. Und viele gibt es auch hier, die gerne denken und etwas ändern wollen. Doch mit all der erhältlichen Information über die 5-Sterne hier, ist das Wunder in Italien nicht zu verstehen, und über unser Unverständnis ist unser System hier sehr zufrieden.

 

Auf Wikepedia können Sie vieles über den Visionär Gianroberto erfahren. Und wenn Sie wissen wollen, was eine deutsche Journalistin, nein, nicht irgendeine, über ihn schreibt, dann lesen Sie hier ihren Blog zu Gianroberto Casaleggio.

 

http://www.petrareski.com/2016/04/14/grazie-gianroberto/

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Facebook Black Round
  • Google+ - Black Circle
  • Twitter Black Round