Search By Tags
Please reload

Countdown Referendum - Unsere Medien steigen ein

November 24, 2016

Referendum mitten in der Anti-EU-Stimmung. Italien richtet über Renzi

Italien gehe es schlecht - nun stimme das Volk ab: Dabei gehe es theoretisch um einen komplizierten Gesetzesentwurf, in Wirklichkeit jedoch um den angeschlagenen Premier Renzi. Und vielleicht auch über einen Italexit. So berichtet Hans-Jürgen Schlamp, der Spiegel-Korrespondent aus Rom am 18.11. 

 

Am Ende des Artikels gibt es eine Zusammenfassung für den eiligen Leser. Dort heißt es, dass das letzte, was Europa jetzt brauche, eine Krise in Italien sei. Aber genau das braue sich nun zusammen, denn viele Menschen seien sauer auf den Premier. Der lasse nun bald das Volk über seine Reformpläne abstimmen und habe das Votum an seine politische Zukunft geknüpft. Wenn er verliere, hätten die Populisten freie Bahn. Und das könnte die Anti-Europa-Stimmung in Italien noch weiter schüren.

 

Soweit zum Text des Artikels im Spiegel-online. Flott ist er geschrieben, Spiegel-Sprache eben. Liest sich flüssig, wenn da Renzi, der Menschenfresser durchs Land tingelt und kleine Steuergeschenke verspricht. Die Europa-Fahne, die sonst stets im Bild war, war Renzi vor der Kamera, ist verschwunden,jaja, diese Italiener, wir kennen sie ja, sie sind "furbi", also nicht auf den Kopf gefallen, Versprechen heute, um morgen wieder an der Macht zu sein, und dann hält man diese Versprechen nicht ein.

 

Ich bin nicht ganz unparteiisch, Renzi mag ich aus vielerlei Gründen nicht, aber dennoch frage ich mich, schreibt man so über einen Ministerpräsidenten, der versucht Italien in der EU zu halten, aus welchen Gründen auch immer?

 

Herr Schlamp schreibt da nicht schlampig, aber doch ein wenig zu schnodderisch, Spiegel-Lesern gefällt dieser Stil, der sie in ihrem Wissen und ihren vorgefassten Meinungen bestätigt. Bravo, Herr Korrespondent. Und da muss man den Lesern natürlich auch die Populisten geben. Wenn Renzi sein Referendum verliere, breche die Zeit der Populisten an. Der ganz rechten, etwa von der Lega Nord, die dabei seien, den altersschwachen Silvio Berlusconi zu enterben. Und vor allem der mal rechts-, mal linksradikalen "Fünf-Sterne-Bewegung" des Ex-Kabarettisten Beppe Grillo. Er und seine Anhänger seien gegen alles, vor allem gegen die EU.

 

Bravo, das kommt an beim Leser, dem nun sofort unsere AfD im Kopf auftaucht. Doch diese Frage direkt an Herrn Schlamp, der vor Ort dort lebt und die Gegebenheiten vor Ort und die Stimmung dort kennen sollte, gräbt die Lega Nord, also die "Faschisten" in unseren deutsch gebildeten Köpfen, graben diese Populisten am Grab des regierenden Parteienbündnisses oder ist es nicht vielmehr diese "Fünf-Sterne-Bewegung" des Ex-Kabarettisten Beppe Grillo, die Angela und Informierten Angst macht? Sind das Populisten wie die Leute in der AfD? Herr Schlamp, sie hören doch die Stimmen der Leute in Italien - oder verkehren Sie etwa nur in Journalistenkreisen,  diskutieren in den angesagten Journalisten-Bars und -Restaurants die Lage?

 

Es geht dem normalen Italiener überhaupt nicht gut. Sprechen Sie auch mit denen? Wir lesen, die Anhänger der Fünf-Sterne-Bewegung seien mal recht-, mal linksradikal. Entschuldigung, das ist eine falsche Aussage. Und Sie wissen das. Das sind normale Leute, die sich einfach verloren und mit ihren Problemen alleingelassen von der Politiker-Klasse fühlen. Diese bereichert sich die Taschen, gibt ihnen nichts zurück, sondern verlangt, dass sie den Gürtel enger und enger schnallen, viele können nicht mehr atmen, weil der Gürtel viel zu fest zugezogen ist. Im letzten Loch sind sie angelangt, eigentlich müssten sie neue Gürtel kaufen, damit die Hose hält, aber einerseits ist das eine Ausgabe, die sie sich nicht leisten können, andererseits können sie nicht mehr atmen mit diesen festgezurrten Gürteln. 

 

Das lässt viele der Bewegung zuhören. Das Leben ist zu schön, um dahinzunehmen, was ist. Diese Anhänger sind gegen alles? Sie sind sie einfach nur gegen das System, gegen die Kaste der Politiker, die schweinegut leben, besser als alle anderen Parlamentarier Europas.

 

Ist Renzi gegen diese Kaste? Er will politische Prozeduren beschleunigen. Er will den Senat, die zweite Kammer, die diese Prozeduren nicht effektiv durchsetzen lässt, verkleinern und entmachten. Er habe das seinem Volk nicht richtig erklären können, so heißt es im Artikel. Das stimmt so nicht. Er hat seinen Italienern erklärt, wie viele Millionen eingespart werden könnten, wenn da weniger Senatoren wären. Die Fünf-Sterne-Bewegung hat diese Rechnung als falsch entlarvt. Sie stellte den Antrag im Parlament, die Gehälter der Abgeordneten um etwa die Hälfte zu kürzen, was dem Niveau der Gehälter der meisten europäischen Abgeordneten entsprechen würde. Damit würde mehr Geld in die Kasse kommen als mit der Reduzierung des Senats. Diese Kürzung der Gehälter nehmen die Abgeordneten der Fünf-Sterne längst vor und vergeben mit diesem Geld Kredite an kleine Unternehmen, die ohne diese Kredite aufgeben müssten. Diesen Antrag hat die PD, Renzis Bündnis geschlossen abgelehnt. Ich denke, da sollte sich jeder bei uns fragen, ist Renzi gegen die Kaste der Politiker?

 

Dies an dieser Stelle: Stellen wir uns vor, die CDU würde den Bundesrat abschaffen wollen, um effektiver zu regieren, denn im Bundesrat hat ja die SPD gerade die Mehrheit, würden wir überzeugten gebildeten Demokraten nicht sagen: Stop, die Verfassung bleibt, wie sie ist? Herr Renzi will den Senat verkleinern, entmachten; die Senatoren sind nach seiner Vorstellung Bürgermeister aus den Regionen und die werden von der regierenden Partei ernannt. Von seiner. 

 

Schließlich noch eines zu den zu Populisten gestempelten Anhängern der Fünf-Sterne-Bewegung. Sie seien gegen alles, vor allem gegen die EU, so ist im Artikel zu lesen. Ich widerspreche, auch wenn ich heute nicht vor Ort in Italien, doch ich habe täglich intensive Kontakte. Die Bewegung ist nicht gegen alles. Sie ist nur gegen jeden Politiker, jede Politik der Kaste. Sie ist auch nicht gegen Europa. Ja, sie will vielleicht ihr eigenes Geld zurück. Vor allem will sie, dass Italien Italien bleibt und nicht ein Land wie jedes anderes Land in der EU ist, Europäer sind Europäer, Asiaten sind Asiaten, Amerikaner sind Amerikaner, Südamerikaner sind ..., ja, was sind die?

 

 

 

Lesen Sie den Artikel im Spiegel, machen Sie sich Ihr eigenes Bild. Hier der Link:

 

http://www.spiegel.de/politik/ausland/volksabstimmung-in-italien-droht-auch-hier-ein-eu-referendum-a-1121501.html

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Facebook Black Round
  • Google+ - Black Circle
  • Twitter Black Round