Search By Tags
Please reload

Ist das auch Raggis Versäumnis?

November 17, 2017

 

Ich ärgere mich, wenn ein lieber und gut informierter Freund mich mit verschmitztem Lächeln fragt: Na, was macht nun Frau Raggi besser?

 

Warum schreibt man hier in deutschen Zeitungen nicht auch einmal darüber, was in Rom von Frau Raggi und ihrem Team vorgefunden wurde, was nun nach und nach ans Tageslicht kommt? Davon weiß allerdings jemand, der einzig die Programme der öffentlichen Rai oder der Berlusconi-Sender sieht und hört oder die gängigen Zeitungen liest, nichts. Ich frage mich, verkehren unsere Auslandskorrespondentinnen und -korrespondenten nur in Kreisen der römischen Journalisten und genießen das Dolce Vita mit ihnen?

 

Da wird eine Werkstatt der AMA gefunden, die voll funktionsfähig ist, aber jahrelang verschlossen blieb, stattdessen wurde eine in der Nähe angemietet, Kosten - 1,7 Millionen Euro pro Jahr. AMA ist die die städtische Müllentsorgungsgesellschaft Roms.

 

 

Hier der Originaltext eines Beitrags von Pietro Calabrese, Stadtrat der Bewegung-5-Sterne von Rom. Ein Rat vorweg: Wenn Sie all Ihre Vorurteile und Wissen über Italien und die Mentalität dort nicht für vier Minuten vergessen können, lesen Sie einfach gar nicht weiter.

 

Auch noch zwei Tage nach der Meldung findet sich nichts davon weder in den Fernsehnachrichten noch in den Zeitungen.


Stellen Sie sich einmal vor, Frau Raggi wäre dafür verantwortlich, dass eine Werkstatt der AMA, voll funktionsfähig, jahrelang verschlossen blieb und stattdessen eine andere ganz in der Nähe für jährlich € 1,7 Mio angemietet wurde. Oder wenn sie das genau so mit einem 3,5 Millionen teuren und für die Steuerung aller öffentlichen Dienstleistungen unverzichtbaren technischen Betriebszentrum, unverzichbar vor allem für die Fahrzeuge der Müllabfuhr und der Straßenreinigung, gemacht hätte . Nicht einmal ein Ersatz für diese Zentrale war in Planung, so dass es in einigen Stadtbereiche keine Müllabfuhr und Straßenreinigung gab.  

 

Oder wenn Frau Raggi nie die Gleise der neuen Metro-Linie C hätte schmieren lassen, was zuvor zu einem unglaublich abnormalen Verschleiß der Räder mit einem durchschnittlichen Verlust von 20 Millionen Euro pro Jahr bei Atac führte - einfach weil Gerätschaften und -trupps für die notwendige Wartung nicht zur Verfügung standen.

 

Das also sind - nur einige - unserer Aufdeckungen und damit verbundenen Anzeigen bei Gericht, so wurden die beiden wichtigsten Aktiengesellschaften wissentlich zum Kolabieren gebracht. Wir sind Tag für Tag damit beschäftigt, bei Missständen einzugreifen, gleichzeitig arbeiten wir tagtäglich an einer größeren Effiziens der Öffentlichen Dienste.

 

Stellen Sie sich einmal vor, verantwortlich für all das wäre Frau Raggi - die Folgen wären Verhöre in den Medien wie jenes von Alessandro Di Battista vorgestern, tagsdrauf zu lesen in den Schlagzeilen auf dem Titelblatt jeder Zeitung, und die tägliche, Stunde-um-Stunde-Berieselung unter dem Motto: "Diese unerfahrenen Fünf-Sterne-Würmer".

 

Und was passierte tatsächlich nach dieser Meldung? Nichts. Sie müssen es nicht wissen. Sie jedoch sollten Ihre Bekannten wissen lassen, wie groß der Schaden ist, den uns die hinterlassen haben, die bis gestern Rom regierten.

 

Teilen Sie das. Danke.

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Facebook Black Round
  • Google+ - Black Circle
  • Twitter Black Round